Sitzen wie im Wohnzimmer

Mehr als Bratwurst und Fußball: Wer ins Stadion geht, will auch bequem sitzen. Neueste Technologien machen Sitzbezüge extrem witterungsbeständig – bei höchstem Komfort und modernem Design.

Plastiksitze, ade!

Wer kennt sie nicht, die billigen Plastik-Klappsitze oder Sitzschalen im Stadion, die einem ziemlich schnell das Blut in den Beinen stauen, im schlimmsten Fall bis das Gesäß taub wird? Doch diese Zeiten neigen sich langsam dem Ende entgegen. Wer heute in eine Sportarena geht, kann immer öfter mit gepolsterten Sitzen rechnen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch allen Wetterlagen trotzen, problemlos Schmutz abweisen und gleichzeitig bequem und modisch sind. Ob Fußball, Leichtathletik oder Popkonzert: Die Besucherinnen und Besucher freut es, verbringen sie doch oft Stunden oder bei größeren Events gar ganze Tage im Stadion. Hinzu kommen die oft hohen Ticketpreise, für die man zurecht einen gewissen Komfort erwarten kann.

Sitzpolster von Continental
weltweit verbaut

#

Continental stattet einige der größten und bedeutendsten Sportstätten der Welt mit modernen Polstermaterialien aus, weltweit sind es mehr als 50. Dazu gehören die Allianz Arena in München, das Nationalstadion in Warschau genauso wie das Hard Rock Stadium in Miami. Die Heimarena der Football-Mannschaft in Miami ist Anfang Februar Austragungsort eines der größten Einzelsport-Events der Welt und mit 100 Millionen Fernsehzuschauern  allein in den USA des größten Sportereignisses des Landes. Mit den Sitzbezügen von Continental ist den Football-Fans an ihrem wichtigsten Tag des Jahres ein bequemer Aufenthalt im Stadion garantiert. Drei bis vier Stunden Spieldauer plus Warm-up und Halbzeitshow sind so kein Problem mehr.

Allianz Arena München
BayArena Leverkusen
Red Bull Arena Leipzig

Wir sorgen für Sitzkomfort bei Footballfans – mit unserer besonderen ‚cool colors‘-Technologie.

Jim Hill, Leiter der Region Nordamerika, Geschäftsfeld ContiTech

„Cool Colors“-Technologie verringert Aufheizen in der Sonne

Eine gute Polsterung allein aber reicht nicht. Auch den Wetterbedingungen, Verschmutzungen und tausendfacher Benutzung müssen die Sitze standhalten. In Florida beispielsweise scheint die Sonne an rund 230 Tagen erbarmungslos ins Stadion. Die Folge: Die Sitzflächen können extrem heiß werden. Das ist nicht nur äußerst unangenehm für die Besucher, sondern geht auf Dauer auch an die Substanz des Materials. Die besondere „Cool Colors“-Technologie von Continental schafft Abhilfe, indem sie das Aufheizen deutlich reduziert. Erreicht wird dies durch eine Nanobeschichtung und spezielle Farbpigmente, die bis zu 80 Prozent der UV-Strahlung im nahen Infrarotbereich reflektieren. Auf diese Weise erwärmt sich das Polster um etwa 20 Prozent weniger und bleibt bis zu 15 °C kühler als andere Textilien. Auch hohe Luftfeuchtigkeit und Regen können dem Material nichts anhaben. Seine Oberfläche ist so robust gestaltet, dass es nach Jahren noch frisch und repräsentativ aussieht.

Lotus-Effekt hält den Schmutz ab

Ob Getränke, Essensreste oder Schuhabdrücke: Auch Verschmutzungen hinterlassen kaum Spuren auf den Sitzen. Grund hierfür ist ebenfalls die Nanobeschichtung – mit ihrem sogenannten Lotus-Effekt. Man kennt ihn vom Auto: Scheiben, an denen der Regen einfach abperlt. Die Nanobeschichtung ahmt dabei gezielt die Natur nach: Pflanzen wie die Lotusblume besitzen eine wasser-, schmutz- und sogar virenabweisende Oberfläche. Diese ist jedoch nicht besonders glatt, wie man annehmen würde, sondern vielmehr fein genoppt und zerklüftet. So entsteht eine deutlich umfangreiche Oberfläche mit winzigen Vertiefungen, in die die größeren Schmutzteilchen nicht eindringen können. Stattdessen bleiben sie obenauf liegen und lassen sich problemlos wegwischen oder abspülen. 

#
Hard Rock Stadium Miami

 

 

Design und Haptik auf höchstem Niveau

#

Neben der Funktionalität setzen moderne Sitzbezüge auch beim Aussehen Maßstäbe. Denn der Weg ins Stadion soll Spaß machen und sich auch für die Augen lohnen. Das Polstermaterial, das zu etwa 85 Prozent aus einem PVC-Verbund und zu rund 13 Prozent aus PES-Gewirken und Vinyl besteht, hat deshalb eine feine Textiloptik. Das lässt die Sitze sportlich-elegant wirken. Die Webstruktur sorgt für eine angenehme Haptik. Hinzu kommen zwölf moderne Farbtöne, die Continental seinen Kunden anbietet. Fußballclubs wie München, Wolfsburg oder Mönchengladbach haben damit ihre Stadiensitze in den Vereinsfarben ausgestattet. Im Stadion von Miami strahlen die Sitze im Material skai cool colors Venezia in der Farbe „iceblue“ in den Sonnenhimmel. Das alles weckt bei den Besucherinnen und Besuchern die Lust, die Sitze anzufassen, sie aufzuklappen, sich hineinsinken zu lassen und das Spektakel in der Arena zu genießen. Und nicht nur hier – auch in der Gastwirtschaft, im Einzelhandel, auf öffentlichen Plätzen, im Gesundheitswesen und anderen Outdoor-Bereichen werden sie gern eingesetzt.

Stadionsitze sind heute mehr als aufklappbare Plastikgestelle. Die Sitzbezüge von Continental sind nicht nur äußerst bequem, sondern auch wetterfest, schmutzabweisend und ansprechend im Look – moderne Materialien und Technologien machen es möglich. In mehr als 50 Sportstätten weltweit kommen sie bereits zum Einsatz.